Mundgeruch – oft mehr als nur unangenehm

Im sozialen Miteinander nehmen wir Mundgeruch als unappetitlich, aber nicht gravierend wahr. Doch das kann täuschen: Mundgeruch ist häufig Symptom einer behandlungsbedürftigen Erkrankung.

Prinzipiell deutet Mundgeruch darauf hin, dass die persönliche Mundhygiene optimiert werden sollte. Wenn Essensreste zu lange zwischen den Zähnen verbleiben, leidet die Atemqualität zwangsläufig. Auch Zungenbelag oder Plaque und Zahnstein können für Mundgeruch sorgen, daher sollte man die hartnäckigen Beläge auf den Zähnen regelmäßig entfernen lassen – am besten im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung. Und natürlich weiß jeder, dass der Konsum von Knoblauch oder Alkohol der Umwelt nicht verborgen bleibt, wenn diese den entsprechend gefärbten Atem wahrnimmt.

Neben diesen vorübergehenden Episoden sind aber geschätzte 25 Prozent der Europäer von dauerhaftem Mundgeruch betroffen. Oftmals lange, ohne es zu merken. Denn bevor man das peinliche Thema anspricht, muss man schon sehr vertraut miteinander sein. Doch das Phänomen Mundgeruch sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn die Ursache könnte in einer Erkrankung liegen, die im Extremfall sogar lebensbedrohlich sein kann.

„Rund 20 Prozent der Fälle von chronischem Mundgeruch gehen auf innere Erkrankungen oder Stoffwechselstörungen zurück: Diabetes, Leber- oder Nierenerkrankungen, Lungeninfektionen, ein übersäuerter Magen (Stress!) oder auch vereiterte Mandeln oder Nasennebenhöhlen“, sagt Dr. Ahmed Eltahir, Zahnarzt in Berlin-Schöneberg. Die verbleibenden 80 Prozent haben ihre Ursache im Mund- und Rachenraum, und auch da kommen ernsthafte Erkrankungen infrage: Karies, Zahnfleischentzündung (Gingivitis) oder auch Parodontitis. In jedem dieser Fälle ist schnelles Handeln gefragt, sonst können ganze Zähne verloren gehen oder eine Entzündung in den Kiefer vordringen.

Grund genug, den Auslöser hartnäckigen Mundgeruchs zahnärztlich abklären zu lassen. Gegebenenfalls findet der Zahnarzt heraus, ob ein Spezialist für innere Medizin oder einer anderen Disziplin konsultiert werden sollte. Bei den 80 Prozent der Patienten, deren Mundgeruchsursache im Mund selbst liegt, kann er mit verschiedenen Therapieansätzen helfen, je nach Diagnose. Manche Praxen wie die Zahnärzte Friedenau bieten Spezial-Sprechstunden für Mundgeruchs-Patienten an.